Aktuelle Umfrage
Haben Sie schonmal den Stromanbieter gewechselt?
Ja
Nein



TeaserMancher Tarif, der auf den ersten Blick günstig erscheint, kann sich schnell als Kostenfalle entpuppen. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten müssen. link

Facebook Button   Twitter Button   Youtube Button   Google+ Button


Stromausfall

Was tun bei Stromausfall?

"Stromnetz überlastet - Deutschland schrammt an Blackout vorbei", "Stromnetz geht plötzlich auf Alarmstufe "gelb" - Schlagzeilen wie diese schüren bei den Bundesbürgern die Angst vor einem drohenden Stromausfall. energietarife.com gibt Tipps, wie Sie sich verhalten sollten, wenn tatsächlich einmal die Lichter ausgehen.

Kaum ein Land hat im Jahr weniger mit Stromausfällen zu kämpfen als Deutschland: Lediglich 15 Minuten müssen die Deutschen im Jahr durchschnittlich auf Strom verzichten. Doch gerade deshalb sind die meisten Leute auf eine solche Situation nicht vorbereitet. In den Medien kursieren sogar Horrorszenarien über eine nationale Krise im Falle eines Stromausfalls. Mit ein paar einfachen Tipps sind Sie bei einem möglichen "Blackout" bestens vorbereitet.

Was ist die Ursache für den Stromausfall?

Diese Frage sollten Sie sich als erstes stellen, wenn es bei Ihnen zuhause plötzlich dunkel wird. Können Ihre Nachbarn weiterhin gemütlich Fernsehen, ist die Ursache in Ihrem Haus bzw. Ihrer Wohnung zu suchen. Prüfen Sie, ob Ihre gesamte Wohnung oder nur einzelne Bereiche betroffen sind.

 Was ist eigentlich Strom?

Häufige Ursachen sind defekte Elektrogeräte oder durchgebrannte Glühbirnen. Geräte, die zuvor eingeschaltet waren, sollten Sie ausschalten oder den Stecker ziehen. Ist das ganze Haus bzw. die ganze Wohnung ohne Strom, sollten Sie die Sicherungen und FI-Schutzschalter prüfen und gegebenenfalls wieder einschalten. Schalten Sie nach und nach (!) wieder die Elektrogeräte ein, die auch vor dem Stromausfall in Betrieb waren. So lässt sich leicht erkennen, welches Gerät den Stromausfall verursacht hat. Riecht es verschmort, sollten Sie am Zählerschrank den Schutzschalter abschalten bzw. die Sicherungen ausschalten.

Lässt sich die Fehlerquelle nicht finden, sollten Sie sich an einen Elektroinstallateur oder den örtlichen Netzbetreiber wenden. In jedem Fall gilt als Laie: Hände weg vom Hausverteilerkasten und der Hauptsicherung!

  Den eigenen Stromverbrauch berechnen

Sind mehrere Haushalte betroffen, handelt es sich wahrscheinlich um einen Stromausfall im Niederspannungsnetz. Die Gründe dafür sind vielfältig: Bauarbeiten, Witterungsbedingungen, technische Defekte, Tiere (insbesondere Vögel) oder eine Instabilität im Verbundnetz können die Stromversorgung beeinflussen. Beheben kann dies nur der örtliche Netzbetreiber.

Wie kann ich mich auf einen Stromausfall vorbereiten?


Ein Stromausfall betrifft viele Bereiche des täglichen Lebens. Einige Dinge sollten Sie daher immer vorrätig haben:

  • Licht
    Bewahren Sie eine Taschenlampe mit Ersatzbirnen und Batterien an einem Ort auf, den Sie notfalls auch im Dunkeln gut erreichen können. Auch Kerzen und Streichhölzer bzw. Feuerzeuge sollten vorhanden sein. Kerzen wegen der Brandgefahr jedoch nie unbeaufsichtigt brennen lassen! Mit einer Dynamolampe sind Sie unabhängig von Batterien - um sie zum Leuchten zu bringen, müssen Sie lediglich kurbeln. Inzwischen haben auch viele Handys eine Taschenlampen-Funktion.

     Den günstigsten Stromanbieter finden - der Strom-Tarifrechner

  • Heizung
    Fällt die Heizung durch den Stromausfall aus, reichen je nach Witterung oft schon warme Kleidung oder Decken, um sich warm zu halten. Wer eine Ölheizung besitzt, die auch mit Briketts oder Kohle befeuert werden kann, sollte einen Vorrat der Brennstoffe anlegen. Mit einem Kaminofen und genügend Holz sind Sie ebenfalls auf der sicheren Seite.

  • Lebensmittel
    Mithilfe von Campingkochern und ausreichend Gas kann man zumindest kleine Mahlzeiten ohne Strom zubereiten. Auch ein Grill mit Holzkohle ermöglicht ein warmes Essen während des Blackouts. Haufenweise Lebensmittel für den Ernstfall zu horten, ist wahrscheinlich der falsche Weg. Mit einigen Litern Trinkwasser und Konserven sind Sie im Notfall jedoch auf mehrere Tage ohne Strom gut vorbereitet. Kühl- und Gefrierschränke sollten im Übrigen geschlossen bleiben. Tiefgekühlte Produkte bleiben so auch nach mehreren Stunden ohne Strom noch genießbar. 

  • Information
    Mit einem batteriebetriebenen Radio empfangen Sie wichtige Informationen von Behörden.

  • Geld
    Bewahren Sie immer etwas Bargeld Zuhause auf. Denn das Bezahlen mit EC- oder Kreditkarte ist bei einem größeren Stromausfall ebenso vergeblich, wie das Geldabheben an einem Automaten.


In jedem Fall gilt beim Stromausfall: Ruhe bewahren! In Panik richten Sie möglicherweise ungewollt einen noch größeren Schaden an. Bleiben Sie ruhig und helfen Sie bei Bedarf anderen Menschen. In der Regel sind Stromausfälle relativ schnell wieder behoben.

Mehr Informationen für das Verhalten in Notsituationen finden Sie in der Broschüre "Für den Notfall vorgesorgt" vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

 Informationen zum deutschen Strommarkt


TeaserWir haben für Sie die Kosten von E-Autos mit herkömmlichen Autos verglichen. Zum ausführlichen Vergleich. Link

Strom Tarifrechner




TeaserSo einfach geht der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter. energietarife.com erklärt, wie es geht und worauf Sie achten müssen. Link

Gas Tarifrechner


TeaserVermeiden Sie unnötige Energiekosten. Wir zeigen ihren, wie sie beim Heizen Energie sparen können. Link


TeaserUmweltverträglicher Strom muss nicht unbeding teuer sein. Hier finden Sie alles zum Thema Ökostrom. Link

© energietarife.com 2008-2017 

Über uns | Impressum | Rechtliche Hinweise | Presse


Alle Angaben ohne Gewähr