Aktuelle Umfrage
Haben Sie schonmal den Stromanbieter gewechselt?
Ja
Nein



TeaserMancher Tarif, der auf den ersten Blick günstig erscheint, kann sich schnell als Kostenfalle entpuppen. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten müssen. link

Facebook Button   Twitter Button   Youtube Button   Google+ Button


Newsarchiv

Volkswagen zeigt Elektroauto Studie VW BUDD-e

Die erste Weltpremiere des Jahres aus dem Volkswagen-Konzern ist das Conceptfahrzeug VW BUDD-e. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas enthüllte der Vorstandsvorsitzende der Marke Volkswagen, Dr. Herbert Diess, das neue Elektroauto.

Bei VW in Wolfsburg möchte man den Abgasskandal möglichst schnell vergessen und wie geht das schneller als mit einem besonders umweltfreundlichen Auto, einem Elektroauto. Nachdem der Volkswagen-Konzern bereits erfolgreich den Modularen Querbaukasten (MQB) nutzt, um Zeit und Kosten zu sparen, gehen sie nun in der Elektromobilität einen ähnlichen Schritt, der VW BUDD-e ist das erste Fahrzeug, das auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) basiert.

Das Design erinnert an den VW T1

Wie die bereits auf dem Genfer Auto Salon 2011 gezeigte Studie Bulli zitiert das Design des VW BUDD-e den legendären T1 „Bulli“, der von 1950 bis 1967 gebaut wurde und heute ein gesuchter und teuer gehandelter Oldtimer ist.
Die Studie BUDD-e ist knapp 10 cm länger als der Familienvan VW Touran und bietet seinen Passagieren durch seinen längeren Radstand, die grössere Breite und die Batterieanordnung im Fahrzeugboden ein grosszügigeres Raumgefühl.
Der neu entwickelte Elektroantrieb des BUDD-e ermöglicht Reichweiten von bis zu 533 Kilometer. Dies ist deutlich mehr als die beiden derzeit erhältlichen VW’s mit rein elektrischem Antrieb, e-UP! und e-Golf, schaffen, die bereits bei weniger als 200 km an die Ladesäule müssen. Schon nach ca. 30 Minuten ist die Batterie des BUDD-e wieder zu 80 Prozent aufgeladen.
Die Systemgesamtleistung des allradgetriebenen Elektroautos liegt bei 317 PS. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der Zero-Emission-Van in 6,9 Sekunden, der Vortrieb endet erst bei 180 km/h.

Serienfertigung ist geplant

Der Vorstandsvorsitzende der Marke Volkswagen, Dr. Herbert Diess, erklärte: „Der BUDD-e ist ein realistischer Trendsetter". Diese Aussage lässt die Hoffnung zu, dass die Studie mit leichten Änderungen in Serie gehen wird. Preis und Markteinführungstermin sind jedoch noch nicht bekannt, Branchenkenner rechnen damit, dass das Serienmodell noch vor 2020 beim VW-Händler erhältlich sein wird.

VW e-Golf Touch mit neuer Infotainment-Generation


Ausserdem zeigt VW auf der Messe CES mit dem e-Golf Touch die nächste Generation des Infotainments mit einem neuen Anzeige- und Bedienkonzept. Es umfasst u. a. Gestensteuerung und eine Weiterentwicklung des Modularen Infotainment Baukastens (MIB) mit einem 9,2 Zoll grossen Display. Zumindest einzelne Elemente werden sicherlich bereits beim Facelift des Golf 7 ihren Weg in die Serie finden.



TeaserWir haben für Sie die Kosten von E-Autos mit herkömmlichen Autos verglichen. Zum ausführlichen Vergleich. Link

Strom Tarifrechner




TeaserSo einfach geht der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter. energietarife.com erklärt, wie es geht und worauf Sie achten müssen. Link

Gas Tarifrechner


TeaserVermeiden Sie unnötige Energiekosten. Wir zeigen ihren, wie sie beim Heizen Energie sparen können. Link


TeaserUmweltverträglicher Strom muss nicht unbeding teuer sein. Hier finden Sie alles zum Thema Ökostrom. Link

© energietarife.com 2008-2017 

Über uns | Impressum | Rechtliche Hinweise | Presse


Alle Angaben ohne Gewähr