Aktuelle Umfrage
Haben Sie schonmal den Stromanbieter gewechselt?
Ja
Nein



TeaserMancher Tarif, der auf den ersten Blick günstig erscheint, kann sich schnell als Kostenfalle entpuppen. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten müssen. link

Facebook Button   Twitter Button   Youtube Button   Google+ Button


Newsarchiv

Nur 14 Prozent der Deutschen wechseln Stromanbieter

Die Mehrheit der Deutschen – ganze 86 Prozent – haben laut einer aktuellen Umfrage nicht vor, zu einem günstigeren Stromanbieter zu wechseln. Doch gerade in Zeiten von steigenden Strompreisen ist der Anbieterwechsel eine große Chance, um die Kosten zu senken. Je nach Verbrauch können jährlich hunderte Euro eingespart werden.

Nur 14 Prozent der Verbraucher planen aktuell, den Energieversorger zu wechseln. Das geht aus einer Umfrage des unabhängigen Energieversorgers Polarstern und des Marktforschungsinstituts GfK hervor.

Dabei sei die Masse der Verbraucher eigentlich auf der Suche nach Möglichkeiten, ihre Energiekosten zu senken. Und auch der Wille, mit dem eigenen Strombezug wirklich etwas zu verändern und die Energiewende voranzutreiben, nehme zu, berichtet Birgit Holfert, Energieexpertin bei der Verbraucherzentrale Bundesverband. Beides ist mit dem Wechsel des Energieversorgers schnell und einfach möglich. Alles was man zum Wechseln braucht, ist die Abrechnung seines bisherigen Energieversorgers.

Viel Zeit bleibt nicht

Holfert weist darauf hin, dass nach einer Preiserhöhungsmitteilung, wie sie aktuell in viele Haushalte flattert, nicht viel Zeit zum Wechseln bleibt: „Die meisten Energieversorger gewähren bei Preiserhöhungen ein Sonderkündigungsrecht. Allerdings räumen viele ihren Kunden dazu nur 14 Tage Zeit ein.“ Ob ein Sonderkündigungsgrund vorliegt, das steht in den jeweiligen Vertragsbedingungen. „In den meisten Fällen kommen die Kunden sehr gut aus ihrem Vertrag heraus.“ Und wenn sich ein Versorger querstelle, empfiehlt sie den Gang zur Rechtsberatung bei den Verbraucherzentralen. Hier erhielten die Verbraucher sachkundige Beratung sowie passende Vorlagen für das Kündigungsschreiben. Experten gehen davon aus, dass mittelfristig fast alle Energieversorger ihre Preise anheben werden. „Wer jetzt nicht die Preise erhöht, der macht es oft wenige Monate später“, sagt sie aus Erfahrung der letzten Jahre.

Übrigens: Wer noch in der Grundversorgung ist, der hat generell – unabhängig von Preiserhöhungen – eine 14tägige Kündigungsfrist. Und das betrifft fast die Hälfte der deutschen Privathaushalte. Sie bezieht nach wie vor Strom vom Grundversorger, obwohl dieser oft am teuersten ist.

 Jetzt günstigen Stromanbieter finden - der Strom-Tarifrechner


TeaserWir haben für Sie die Kosten von E-Autos mit herkömmlichen Autos verglichen. Zum ausführlichen Vergleich. Link

Strom Tarifrechner




TeaserSo einfach geht der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter. energietarife.com erklärt, wie es geht und worauf Sie achten müssen. Link

Gas Tarifrechner


TeaserVermeiden Sie unnötige Energiekosten. Wir zeigen ihren, wie sie beim Heizen Energie sparen können. Link


TeaserUmweltverträglicher Strom muss nicht unbeding teuer sein. Hier finden Sie alles zum Thema Ökostrom. Link

© energietarife.com 2008-2017 

Über uns | Impressum | Datenschutzerklärung | Presse


Alle Angaben ohne Gewähr