Aktuelle Umfrage
Haben Sie schonmal den Stromanbieter gewechselt?
Ja
Nein



TeaserMancher Tarif, der auf den ersten Blick günstig erscheint, kann sich schnell als Kostenfalle entpuppen. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten müssen. link

Facebook Button   Twitter Button   Youtube Button   Google+ Button


Newsarchiv

Stromanbieter-Wechsel immer beliebter

Die Deutschen scheinen die steigenden Strompreise satt zu haben: Immer mehr Stromkunden wollen laut aktueller Studie den Stromanbieter wechseln oder denken über einen Wechsel nach. Wichtigster Grund für den Wechsel sei für 90 Prozent der Preis. 39 Prozent wollen Strom aus erneuerbaren Energien beziehen.


Elektromobilität: Mit dem E-Bike bis zur Zugspitze

Am 21. Juli 2012 startet die erste Tour d’E-Bike - eine Fahrradtour mit modernen Pedelecs quer durch Deutschland. Neun Tage lang beweisen mehrere Teams, dass Elektromobilität eine echte Alternative ist. Die Tour führt von der Nordsee bis zur Zugspitze und beinhaltet verschiedene Etappen-Aufgaben.


CO2-Ausstoß gesunken

Im vergangenen Jahr haben die emissionshandelspflichtigen Energie- und Industrieanlagen in Deutschland mit 450 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) rund ein Prozent weniger CO2 ausgestoßen als noch 2010. Damit setzt sich die Abnahme der CO2-Emissionen seit 2008 trotz starker Konjunktur und Atomausstieg fort.


Kostenlose Elektroautos für Urlauber

Wer im Urlaub umweltfreundlich unterwegs sein möchte, kann sich im Hochschwarzwald über ein ganz besonderes Angebot freuen: Zehn Gastgeber bieten zwölf stromschluckende Kleinwagen an, die sich die Urlauber jeweils für einen halben Tag ausleihen können - ein einmaliges Angebot in Deutschland.


Neue Kaminöfen unterstützen Klimaschutz

Kaminöfen sorgen für eine gemütliche Atmosphäre und schützen außerdem die Umwelt. Allerdings sind neue Feuerstätten deutlich umweltfreundlicher als alte Öfen: Wer z. B. seinen Kaminofen aus dem Jahr 1975 durch einen modernen ersetzt, kann Feinstaub und andere Schadstoffe um bis zu 85 Prozent reduzieren.


Elektroautos - Was tun bei einer Panne?

Vor einer Autopanne ist leider niemand sicher - auch nicht Fahrer von Elektroautos. Was aber tun, wenn das Auto plötzlich streikt? Die schlechteste Idee wäre es, selbst nach der Ursache zu suchen, denn auf den Antriebsmotoren von E-Autos liegen Spannungen von bis zu 400 Volt - das bedeutet Starkstrom.


Windenergie: Preise für Anlagen sinken

Rückenwind für die Windkraft: Laut einer aktuellen Analyse sind die Preise für Windkraftanlagen im vergangenen Jahr deutlich gesunken und erreichten damit einen neuen Tiefstand. Der Untersuchung zufolge seien moderne Anlagen erheblich produktiver und könnten bereits mit Kohlekraftwerken mithalten.


380.000 Arbeitsplätze durch erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien sichern eine positive Zukunft und das in vielerlei Hinsicht: Die Entwicklung und Produktion der Technologien sowie die Bereitstellung von Ökostrom, -gas und -kraftstoffen sicherten 2011 rund 382.000 Beschäftigten einen Arbeitsplatz - ein Plus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr.


Strom wird eine Stunde lang abgeschaltet

Ein Leben ohne Strom kann man sich heute kaum noch vorstellen. Aber nicht nur um Geld zu sparen, sondern auch um die Umwelt zu schützen, sollte man Strom nicht unnötig verschwenden. Um dies bewusst zu machen, wird anlässlich des Tags der erneuerbaren Energien der Strom in ganz Deutschland für eine Stunde komplett abgeschaltet.


Elektroautos für die meisten Fahrten geeignet

Der Verkauf von Elektroautos geht trotz ehrgeiziger Ziele der Bundesregierung nur schleppend voran. Zu den größten Hindernissen gehört die begrenzte Reichbarkeit der E-Autos. Doch laut einer aktuellen Studie trifft dieses Argument häufig gar nicht zu, da ein Großteil der gefahrenen Strecken kürzer als 50 km sei.


Elektrofahrräder sind im Trend

Einst nur als Unterstützung für die ältere Generation bestimmt, erfreuen sich E-Bikes und Pedelecs wachsender Beliebtheit. Mehr als 300.000 Elektrofahrräder kauften die Deutschen im vergangenen Jahr - deutlich mehr als 2010. Das kommt nicht nur den Fahrern, sondern auch der ganzen Fahrradbranche zugute.


Baden-Württemberg liegt bei Energiewende vorne

Welches Bundesland treibt die Energiewende am erfolgreichsten an? Um diese Frage ging es in einer aktuellen Studie, bei der Baden-Württemberg den ersten Platz belegte. Dabei liegen - mit Bayern auf Platz drei - ausgerechnet zwei Länder vorne, die lange auf Kernkraft gesetzt haben und den meisten Atomstrom produzieren.


Deutsche befürworten Ausbau erneuerbarer Energien

Erneuerbare Energien sind im Trend: Nach einer aktuellen Umfrage unterstützt eine deutliche Mehrheit der Deutschen den weiteren Ausbau und die Förderung regenerativer Energien. 94 Prozent halten den verstärkten Ausbau für wichtig bis außerordentlich wichtig. Das Ergebnis bestätigt Umfragen aus den vergangenen Jahren.


Die besten Tipps zum Spritsparen

So wie aktuell die Temperaturen klettern auch die Spritpreise scheinbar unaufhaltsam in die Höhe. Für einen Liter Diesel müssen Autofahrer mehr als 1,50 Euro zahlen. Bei diesen Rekordpreisen ist es besonders wichtig, spritsparend zu fahren und damit nicht nur dem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt etwas Gutes zu tun.


Elektroautos – Laden ohne Kabel

Telefone mit Kabel gehören längst der Vergangenheit an und auch beim Surfen im Internet kann man problemlos auf ein Kabel verzichten. Elektrofahrzeuge sind dagegen auf Steckdosen und Kabel angewiesen, doch das könnte sich in Zukunft ändern. Dank Induktionsladung fließt der Strom kabellos.


Anteil der Windenergie deutlich gestiegen

Die Energiewende schreitet voran. Größter Gewinner ist dabei die vergleichsweise günstige Windkraft. Im Vergleich zu 2010 nahm diese um fast ein Viertel zu und lieferte etwa 9 Milliarden kWh mehr Strom als im Jahr zuvor. Damit wuchs die Windkraft mehr als jede andere Energiequelle in Deutschland.


Strompreise könnten weiter steigen

Der Ausstieg aus der Atomkraft hat auch seine negativen Seiten: Netzausbau, Umschlagwerke oder intelligente Stromzähler verschlingen Milliarden. Die Kosten werden häufig an die Verbraucher weitergereicht. Schätzungen zufolge könnten die Strompreise in den kommenden Jahren um bis zu sieben Prozent steigen.


Licht aus in deutschen Stadien!

Auch wenn das Spiel schon längst abgepfiffen ist, gehen in vielen Arenen die Lichter nicht aus. Einige Stadien werden sogar aufwendig beleuchtet und strapazieren so die Stromzähler. Es sieht vielleicht schön aus, ist aber trotzdem nicht gern gesehen. Die Mehrheit der Deutschen ist dafür, die Lichter abzuschalten.


Kunden wechseln häufiger den Energieversorger

Wer seine Strom- oder Gasabrechnung erhält, hat aktuell oft wenig Grund zur Freude. Die einzige Möglichkeit zur Kostensenkung ist da oft der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter. Tatsächlich ist die Energie-Wechselquote im Vergleich zu 2010 im vergangenen Jahr um vier Prozent auf 26 Prozent gestiegen.


Bundesministerien auf der MobiliTec 2012

Die MobiliTec ist die internationale Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien. In diesem Jahr stellen erstmalig auch vier Bundesministerien gemeinsam ihre Tätigkeiten im Bereich der Elektromobilität vor.


Solarenergie: Messe Intersolar Europe 2012

Mit über 3.500 Ausstellern und 120.000 Besuchern ist die Intersolar Europe die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft. Im Mittelpunkt der diesjährigen Messe stehen vor allem Photovoltaik-Großanlagen. Mit einer Spitzenleistung von mehr als 200 Kilowatt nimmt deren Anteil am Photovoltaik-Zubau deutlich zu.


Steigende Strompreise durch erneuerbare Energien?

Immer mehr Leute, ob Privatkunden oder Industriebetriebe, beschweren sich über die ständig in die Höhe kletternden Strompreise. Den Grund dafür sehen viele in der Förderung erneuerbarer Energien. Doch auch wenn die Kosten tatsächlich steigen, scheint diese Behauptung gar nicht zu stimmen.


Datenbank zum Stromkostenvergleich

Wer die Umwelt schützen will, greift oft auf Ökostrom zurück. Doch gleichzeitig sollte auch der eigene Energieverbrauch gesenkt werden. Mithilfe einer Datenbank können Verbraucher nun den Stromverbrauch verschiedener Geräte wie Fernseher oder Kühlschränke vergleichen und so Stromkosten sparen.


Absatz von Biokraftstoffen 2011 gesunken

Obwohl der Bedarf umweltfreundlicher Energien steigt, ist der Absatz von Biokraftstoff in Deutschland im vergangenen Jahr gesunken. Ursache dafür ist vor allem die Steuerbelastung von reinem Biodiesel, wodurch sich das Tanken von Biokraftstoffen im Vergleich zu fossilem Sprit finanziell kaum noch lohnt.


Hausbesitzer halten Heizungssanierung für unnötig

Laut einer aktuellen Umfrage haben zwar 65 Prozent der Befragten Arbeiten an ihrer Heizungsanlage durchführen lassen. Jedoch handelte es sich bei den meisten nur um Wartungsarbeiten oder kleine Reparaturen. In nicht mal 20 Prozent der Fälle wurden Erneuerungen oder Teilerneuerungen durchgeführt.


Förderungs-Stopp für erneuerbare Energien?

Die Ökostrom-Umlage, wie sie das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vorsieht, ist möglicherweise verfassungswidrig. Laut EEG werden die Kosten für die Förderung der erneuerbaren Energien auf alle Stromkunden gleichmäßig verteilt. Diese Umlage sei jedoch eine Sonderabgabe, die gegen das Grundgesetz verstoße.


Anteil erneuerbarer Energien steigt

Der Ausbau erneuerbarer Energien schreitet voran. Besonders bei der Stromerzeugung scheint Strom aus regenerativen Quellen immer beliebter zu werden: Im Vergleich zu 2010 stieg der Anteil von 17,1 Prozent auf 20,1 Prozent. Dazu beigetragen haben vor allem die stärkere Nutzung von Windenergie, Biogas und Solarstrom.


Jeder zweite Haushalt zahlt für Strom zu viel

Man hat den Eindruck alles wird immer teurer. Auch die Strompreise klettern fortwährend nach oben. Für März und April haben bereits fast 200 Stromanbieter erneute Preiserhöhungen angekündigt. Laut einer neuen Untersuchung könnte aber jeder zweite Verbraucher Geld sparen, wenn er den Stromanbieter wechselt.


Neues Modell zur Senkung der Benzinpreise

Mehr als 1,50 Euro müssen die Deutschen aktuell für einen Liter Diesel bezahlen. Benzin liegt sogar bei über 1,60 Euro pro Liter. Das Bundeskartellamt denkt deshalb über die Einführung eines Modells aus Australien nach, das die Preispolitik der großen Tankstellenketten positiv beeinflussen soll.


Ausbau der Elektromobilität gefährdet

Elektroautos sollen dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu verringern und so die Umwelt zu schonen. Bis 2030 soll sogar jedes zweite Auto vollelektronisch oder als Hybridfahrzeug fahren. Um das zu erreichen, fehlt es jedoch an sogenannten Seltenen Erden - Metallen, die vor allem in Elektromotoren zum Einsatz kommen.


Unfälle in AKWs wahrscheinlicher als angenommen

Schwere Unfälle in Atomkraftwerken galten bislang als kaum möglich. Einer aktuellen Studie zufolge sind diese jedoch deutlich wahrscheinlicher, als Wissenschaftler und Atomaufsichten bisher angenommen haben. Der Grund dafür: In Analysen wurden unterschiedliche Risikofaktoren gar nicht berücksichtigt.


Alternative Energien der Zukunft - wo geht es hin?

Erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch - sie sind unbegrenzt verfügbar und vor allem umweltfreundlich. Doch wer denkt, dass Windräder und Photovoltaik auf Hausdächern alles sind, was die Forschung zu bieten hat, irrt. Wie wäre es zum Beispiel mit Straßen, die Strom produzieren, oder Solarstrom aus dem All?


Akzeptanz von Elektro-Autos in Fuhrparks wächst

Bei der Anschaffung von Autos für gewerbliche Fuhrparks steht bei den Unternehmen längst nicht mehr nur der Preis im Vordergrund: Laut einer Umfrage zur Akzeptanz von E-Autos würde ein Fünftel der Befragten bis zu 20 Prozent höhere Kosten in Kauf nehmen, wenn dafür der umweltfreundliche Betrieb des PKW-Bestandes gewährleistet ist.


Einheitliches Ökostrom-Label gefordert

Aktuell gibt es zahlreiche Anbieter, die umweltfreundlichen Ökostrom anbieten. Welche Unterschiede es dabei gibt, wird jedoch meist nicht auf den ersten Blick deutlich. Um den Kunden die Auswahl zu erleichtern, fordert die Verbraucherzentrale Bundesverband darum ein bundesweit einheitliches Ökostromlabel.


Ministerium plant Dämm-Pflicht für Hausbesitzer

Was bisher nur für Neubauten und öffentliche Gebäude galt, soll künftig auch für auch für Altbauten zur Regel werden: Das Bundesumweltministerium überlegt, die Auflagen für die Dämmung von Fenstern, Dächern und Wänden zu verschärfen. Das bedeutet stärkere Belastungen für private Hausbesitzer und Mieter.


Energiekosten senken - Altbau modernisieren

Ältere Häuser sind Energiefresser? Das stimmt nicht unbedingt: Durch eine Rundum-Sanierung zum Effizienzhaus können auch ältere Gebäude durchaus mit Neubauten mithalten, wenn es um einen sparsamen Energiestandard geht. Die nötigen Maßnahmen sind abhängig von der Bauweise und dem Zustand des Hauses.


Elektromobilität beim Automobilsalon in Genf

Als erster internationaler Automobilsalon reservierte Genf dem "Pavillon Vert" vor drei Jahren eine Fläche für rund 20 Aussteller mit alternativen und besonders umweltfreundlichen Antrieben. Im Rahmen des 82. Internationalen Automobilsalons in Genf öffnet der grüne Pavillon im März seine Türen.


Stromanbieter-Wechsel soll vereinfacht werden

Eine Kündigungsfrist von vier Wochen muss man bislang einhalten, wenn man seinen Stromanbieter wechseln will. Das Bundeskabinett will diese Frist verkürzen: Wer unzufrieden ist, soll schon innerhalb von zwei Wochen kündigen und den neuen Vertrag an einem beliebigen Werktag beginnen können.


Förderung für Solarstrom wird gekürzt

Wer sich mit einer Solaranlage auf dem eigenen Hausdach etwas dazuverdienen und die Umwelt schützen will, wurde dabei bislang vom Staat finanziell unterstützt. Doch diese Förderung wird ab dem 1. April massiv gekürzt. Darauf einigten sich nun das Bundesumwelt- und Bundeswirtschaftsministerium.


Preise für Benzin erreichen Rekordhöhe

So tief mussten Autofahrer noch nie in die Tasche greifen: 1,64 Euro kostete zu Beginn der Woche durchschnittlich ein Liter Superbenzin E10. Super E5, das nur fünf Prozent Ethanol enthält, kostete noch drei Cent mehr und erreichte damit ebenfalls einen neuen Höchststand. Grund dafür sei unter anderem der gestiegene Rohölpreis.


energietarife.com zu Gast auf der elektro:mobilia

Elektrofahrzeuge, Antriebssysteme und Verkehrskonzepte waren drei der großen Themen bei der Fachmesse elektro:mobilia in Köln. Parallel zur Messe fand auch ein Fachkongress statt, auf dem künftige Mobilitätskonzepte diskutiert wurden. energietarife.com hat sich auf der Messe umgesehen und Elektromobilität selbst erlebt.


Elektroautos überzeugen meist nach Testfahrt

Eine Million Elektroautos sollen laut Bundesregierung bis 2020 auf Deutschlands Straßen unterwegs sein - zu Beginn des Jahres waren es gerade einmal 4.541 E-Autos und rund 47.600 Hybrid-Fahrzeuge. Eine neue Studie zeigt: Das Image leidet unter Vorurteilen, die sich nach einer Testfahrt jedoch oft auflösen.


400.000. Hybrid Auto von Toyota ausgeliefert

Das 400.000. Hybrid-Fahrzeug von Toyota ist nun auf den Straßen Europas unterwegs. Eine belgische Firma erhielt den in Großbritannien hergestellten Auris Hybrid als Firmenwagen. Insgesamt 20 Hybrids hatte das Unternehmen für die Firmenflotte bestellt und reagierte damit auf das steigende Umweltbewusstsein der Mitarbeiter.


Internetseite zum CO2-Label für Autos

Um Klimabilanz und Kraftstoffkosten von Autos besser vergleichen zu können, gilt seit dem 1. Dezember 2011 das PKW-Label: Wie z. B. bei Kühlschränken macht es durch eine farbige CO2-Effizienzskala von A+ (grün, sehr effizient) bis G (rot, wenig effizient) auf einen Blick deutlich, wie energieeffizient der Wagen ist.


Erneuerbare Energien sparen 127 Mio. Tonnen CO2

Der Anteil der erneuerbaren Energien stieg im vergangenen Jahr auf 11,9 Prozent. Das entspricht einer Einsparung von rund 127 Millionen Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2). Im Strombereich stieg der Anteil regenerativer Energien 2011 auf 20,1 Prozent – ein Anstieg von rund vier Prozent.


Durch Kälte wird der Strom knapp

Eisige Temperaturen und der dadurch erhöhte Strombedarf sorgen dafür, dass der Strom in Deutschland knapp wird. Die unerwartet geringe Gaslieferung aus Russland verschärft die Situation zusätzlich. Um die Stromversorgung sicherzustellen, greifen Netzbetreiber nun auf sogenannte Kaltreserven zurück.


Heizkosten müssen genauer abgerechnet werden

Mieter haben ein Recht auf eine exakte Abrechnung ihrer Heizkosten, so entschied nun der Bundesgerichtshof (BGH). Künftig müssen Vermieter die Kosten nach dem tatsächlichen Verbrauch pro Wohnung berechnen – die monatlichen Abschläge pauschal auf die Miete aufzuschlagen, ist dann nicht mehr zulässig.


Finnische Raffinerie erzeugt Biodiesel aus Holz

Sie soll 100.000 Tonnen Kraftstoff jährlich produzieren – und das ganz umweltfreundlich: Im finnischen Lappeenranta beginnt im Sommer 2012 der Bau der weltweit ersten Bioraffinerie zur Herstellung von Biodiesel auf Holzbasis. 2014 soll der Bau abgeschlossen sein und wird insgesamt rund 150 Millionen Euro kosten.


Energietarife mit Vorauskasse unbeliebt

Nur noch sechs Prozent der Deutschen würden sich für einen Strom- oder Gasanbieter mit Vorauskasse entscheiden. Die Anbieter locken zwar mit besonders günstigen Tarifen, allerdings müssen die Kunden für die Leistungen ein oder zwei Jahre im Voraus zahlen – bei einem Konkurs der Anbieter ist das Geld weg.


Deutschlands größte Stromverbraucher

In Aschaffenburg leben die größten privaten Stromverschwender Deutschlands. Während der Bundesdurchschnitt 1852 Kilowattstunden Energie im Jahr verbraucht, benötigen die Aschaffenburger mit 2306 kWh rund ein Viertel mehr Strom. Auf Platz zwei folgen die Oldenburger, die 22,3 Prozent über dem Schnitt liegen.



TeaserWir haben für Sie die Kosten von E-Autos mit herkömmlichen Autos verglichen. Zum ausführlichen Vergleich. Link

Strom Tarifrechner




TeaserSo einfach geht der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter. energietarife.com erklärt, wie es geht und worauf Sie achten müssen. Link

Gas Tarifrechner


TeaserVermeiden Sie unnötige Energiekosten. Wir zeigen ihren, wie sie beim Heizen Energie sparen können. Link


TeaserUmweltverträglicher Strom muss nicht unbeding teuer sein. Hier finden Sie alles zum Thema Ökostrom. Link

© energietarife.com 2008-2017 

Über uns | Impressum | Rechtliche Hinweise | Presse


Alle Angaben ohne Gewähr