Aktuelle Umfrage
Haben Sie schonmal den Stromanbieter gewechselt?
Ja
Nein



TeaserMancher Tarif, der auf den ersten Blick günstig erscheint, kann sich schnell als Kostenfalle entpuppen. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten müssen. link

Facebook Button   Twitter Button   Youtube Button   Google+ Button


Newsarchiv

Atommüll – aus den Augen, aus dem Sinn

In diesem Jahr wurde von der Bundesregierung ein neues Endlager-Suchgesetz erlassen, das eine ergebnisoffene Suche nach einem geeigneten Standort vorsieht. Jahrelang haben es sich einige Länder jedoch viel einfacher gemacht und ihren giftigen Müll kurzerhand im Meer entsorgt.

Bis 1994 konnten radioaktive Abfälle tatsächlich legal im Meer „verklappt“, also entsorgt, werden. Allein vor Europa sollen 100.000 Tonnen Atommüll auf dem Meeresgrund liegen. Heute weiß jedoch niemand, was genau versenkt wurde und in welchem Zustand sich die Fässer befinden. Angeblich handelte es sich „nur“ um schwach- und mittelradioaktiven Abfall wie zum Beispiel Arbeitskleidung oder versuchte Putzlappen. Kritiker gehen jedoch davon aus, dass auch das ein oder andere Fass mit hochradioaktivem Abfall seine bislang letzte Ruhestätte auf dem Meer gefunden hat.

Die Fässer rosten nun vor sich hin und werden ihren giftigen Inhalt über kurz oder lang im Meer verteilen. Anfangs hatte man angenommen, dass sich die giftigen Stoffe im Meerwasser so weit verdünnen würden, dass sie praktisch nicht mehr nachweisbar wären. Ein Trugschluss, denn der strahlende Müll reichert sich in Meeresorganismen an, wird so ein Teil der Nahrungskette und landet schließlich auf unseren Tellern.

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace machte die Öffentlichkeit auf die Verklappung aufmerksam und erreichte 1993 ein weltweites Verbot.

Gestoppt ist die Entsorgung im Meer trotzdem nicht: Noch heute pumpen Wiederaufbereitungsanlagen in Frankreich und England täglich – ganz legal – Millionen Liter radioaktives Abwasser in den Ärmelkanal und die Irische See.

Da kann man nur hoffen, dass die Regierung bei der aktuellen Endlagersuche verantwortungsvoller mit dem giftigen Erbe umgeht. Aber ob es überhaupt eine Lösung zur sicheren Lagerung des teils über Tausende Jahre strahlenden Mülls gibt, bleibt fraglich.

 Gorleben oder gar Asse? Machen Sie mit bei der Endlagersuche


TeaserWir haben für Sie die Kosten von E-Autos mit herkömmlichen Autos verglichen. Zum ausführlichen Vergleich. Link

Strom Tarifrechner




TeaserSo einfach geht der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter. energietarife.com erklärt, wie es geht und worauf Sie achten müssen. Link

Gas Tarifrechner


TeaserVermeiden Sie unnötige Energiekosten. Wir zeigen ihren, wie sie beim Heizen Energie sparen können. Link


TeaserUmweltverträglicher Strom muss nicht unbeding teuer sein. Hier finden Sie alles zum Thema Ökostrom. Link

© energietarife.com 2008-2017 

Über uns | Impressum | Datenschutzerklärung | Presse


Alle Angaben ohne Gewähr